Skilager Sedrun, Dienstag 29.01.2019

Heute morgen wurden wir durch laute Musik aus den kühnsten Träumen geweckt, worauf sich alle angezogen haben und sich hinunter in den Esssaal begaben. Nach einer langen Diskussion, ob Nutellabrote mit oder ohne Butter genossen werden sollen, bereiteten wir uns für das Skifahren vor. Leider war die Sicht am Morgen nicht so gut, denn der Nebel hing noch in den frisch verschneiten Hängen. Zum Glück löste sich dieser gegen Mittag auf und somit konnten wir die Piste unter die Skier nehmen und gelangten dann zum lange ersehnten Funpark. Ron konnte diese Hügel- und Kurvenpiste beim zweiten Mal nicht mehr geniessen, da er bei einem Sturz durch die eigenen Skier am Arm eine Prellung in Kauf nehmen musste.
Als der Nachmittag schon beinahe um war, carvten wir noch die Talabfahrt hinunter und fuhren mit dem Bus bis nach Selva und dann zu Fuss bis zum Lagerhaus. Schon bald freuten wir uns nach dem Zvieri riesig, da Herr Haas die Lastwagenschläuche aufgepumpt hatte und somit das Spätnachmittagprogramm festgelegt war. Mit grossem Spass fuhren wir bequem sitzend in den Schläuchen den Hang neben dem Lagerhaus hinunter und übertrafen stetig die aufgestellten Weitenrekorde.

Nach dem delikaten Znacht spielten wir, hörten aus dem Buch Joe Hart die Zeilen, die uns Frau Haas vorgelesen hatte und gingen müde und mit Vorfreude ins Bett, dass die beiden Mitschüler in der Nacht ankommen und den Rest des Lagers mit uns verbringen.

Clara, Matteo, Liv und Aaron