Kultur, Geschichte und Nachdenkliches

Tag 4: Wieviel Kultur, Geschichte und Stadtführung hält eine 2. Sek aus?

Ein wenig mulmig wird es uns schon, als wir das Programm des vierten Tages durchgehen: Nationales Geschichts- und Naturmuseum, Stadtrundgang durch Chisinau mit Kathedrale, Parlamentsgebäude, Regierungssitz, Skulpturenpark, Triumphbogen und Besuch des jüdischen Friedhofs.

Um einer Überdosis vorzubeugen planen wir eine kulinarische Überraschung: Salat, Pizza und Dessert mit anschliessendem Besuch in einem Einkaufszentrum.

Wie ich dem Familienchat entnehmen durfte, staunte mindestens unser Sohn bereits kurz nach der Abfahrt im brandneuen Bus…

Wie ihr in der Bildershow sehen könnt, schlagen wir uns schliesslich ausgezeichnet. Auch im überfüllten Rush-Hour-Bus vergeht uns das Lachen nicht, obwohl es uns den Atem verschlägt vor interessanten fremden Düften, die den Sauerstoff ersetzen. Wir staunen über Panzer, die hier „einfach“ am Strassenrand stehen.

Der Tag ist voller Lachen und Spass.

 

Einmal sogar aus Freude am Slapstick eines nicht genannt werden wollenden Schülers, der im Stadtbrunnen der moldawischen Hauptstadt ein unfreiwilliges Bad nimmt. Das sogar zweimal, da er beim ersten Mal sein Handy verloren hat. Dazu leider kein Bild – aus Gründen…

Wir setzen uns aber auch ernsthaft mit anspruchsvollen Themen auseinander:

  • Die Auswirkungen von Tschernobyl auf die Tierwelt Moldovas

  • Die Geschichte eines Landes, das von verschiedenen Mächten abwechslungsweise besetzt und vereinnahmt wurde und was das mit den Menschen machen kann.

 

  • Die Frage nach Leben und Tod anlässlich unseres Besuches auf dem zerfallenden jüdischen Friedhof, wo von Gras überwachsene vergessene Gräber neben neu erstellten stehen. In dem Zusammenhang beschäftigt uns auch die Frage, weshalb das jüdische Volk derart viel Leid ertragen musste.

 

Die Rückfahrt ins Camp verläuft ruhig und das Abendessen mit Weisskohl und Kartoffeln wird eifrig verdrückt. Immer wieder erstaunlich, wie schnell der Hunger (Kohldampf?) bei einem Teenager wieder zurückkommt.

Jetzt sitzen wir im Abendprogramm, ich schreibe den Blog und gleichzeitig hören wir andächtig den Gedichtvorträgen der Kinder zu und applaudieren begeistert, obwohl wir kein Wort verstehen.

Koproduktion Lukas Bär – Bilder und Text / Tina Peter Meyer Videos / 05.06.2019