Das tolle Trollstrassenfest

Ein schöner Abend, das baldige Ende der Schulzeit, schön dekorierte Tische, aufgeregte Schülerinnen und Schüler, fröhliche Eltern… passende Ingredienzien für einen entspannten, freudigen Abend. Es wurde gelacht, geredet, gegessen und getrunken, geklatscht, gelobt und gedankt, gerannt und gespielt!

wenn Lehrkräfte so strahlen können!

aber auch die Kids strahlen

wunderschön dekoriertes Schulhaus

das zweite PG verabschiedet sich mit einer nachdenklichen Rede von Deron und dankt allen Lehrkräften für den Einsatz

auch die Barmitarbeiter strahlen

und selbst das Schulhaus strahlt in der Abendsonne

Etwas später dann wurde weiter geredet… und gesungen.

…verabschiedet, gelobt, nachdenklich erwähnt, zurück geblickt (auf die einmal mehr sehr beeindruckende Reise nach USA) und gesungen! und geklatscht 🙂

Für mich ganz persönlich, für uns als Familie war dieser Abend sehr emotional. Nach zehn Jahren verabschiedet sich nach unserer AnnA auch noch Eric von der SalZH, zieht weiter und dabei war der erste Schultag im Kindergarten doch grad gestern…

Wie sagte David Schneider beim ersten Start-Up? „Wir bilden ab heute eine Schicksalsgemeinschaft mit Euren Kindern und den Miteltern!“ und ja, er hatte Recht. Wir haben viele tolle persönliche Begegnungen erlebt, wertvollen Input für uns persönlich, unser Familienleben erhalten und vor allem haben wir ein gewaltiges Engagement aller Lehrkräfte gespürt. Sie haben mit Liebe und Empathie, mit der nötigen Strenge und viel Humor, mit stahlharten Nerven und endloser Geduld unsere Kinder geformt, gelehrt, gebildet und geschult. Von Kopf bis zu den (mittlerweile doch sehr grossen) Füssen.

Mit Verlaub…. nicht nur das Büebli ist etwas älter geworden, sondern auch reifer! Ungebrochen seine grosse Liebe zur Musik, aber wenn er heute seine selbst komponierten Songs vorträgt, bei denen er von der grossen Trauer seines Grossvaters um die vor ihm verstorbene Ehefrau singt, ja dann, dann bin ich überzeugt, dass er nicht nur das kleine 1 x 1 in der SalZH gelernt hat, sondern dass der ganze Kerl samt Herz „gebildet“ wurde. Unser Dank gebührt den vielen Lehrkräften, Miterziehern, Praktikanten samt Entourage, den vielen Mitmenschen, die diese SalZH ermöglichen und mittragen! DANKESCHÖN!

Tina Peter Meyer / 07.07.2019