Auf den Hund gekommen

„Oise Hund isch ganz en tolle, oise Hund!“ erklang es während den letzten zwei Wochen mehrmals täglich aus den Räumen der Kita Tellstrasse. Jeden Morgen hat uns die Handpuppe Lotta besucht und sie hat uns allerlei spannende, witzige und lehrreiche Geschichten erzählt. Gemeinsam mit ihr haben wir täglich eine Verhaltensregel des „Codex Kind und Hund“ (https://codex-hund.ch/) kennen gelernt und geübt. Es war sehr eindrücklich zu sehen wie aufmerksam die Kindergruppe war und wie gut sie die Regeln verstanden haben und in der Übung auch tiptop umsetzen konnten.

Natürlich hatte das Hundethema auch im Kita-Alltag Einzug gehalten: Die Kinder sind sofort in die Rollenspiele eingetaucht: Sie haben Plüschhunde an der Leine durch die Kita geführt, Hunde-Gagis mit Robidog-Säckli entsorgt und natürlich Hundefamilie im Hundehaus gespielt. In den verschiedenen Aktivitäten und Sequenzen, die wir in unseren Alltag eingebaut hatten, lernten wir verschiedene Körpersignale oder Ausdrucksformen des Hundes kennen, haben feine Hundeguezli gebacken oder auch gelernt, wie man denn die einzelnen Körperteilen des Hundes nennt. Natürlich haben wir uns auch mit den Kindern darüber unterhalten was ein Hund denn gerne frisst. Ob er wohl auch so gerne Schokolade mag wie wir? Wir haben schnell gemerkt, dass auch Hunde sehr gerne spielen und haben sogar herausgefunden, dass die Kinder die Hundespiele auch sehr mögen. So haben wir zum Beispiel lange und begeistert Kinder-Agility und Kinder-Apportieren gespielt.

Der Höhepunkt der zwei Wochen war eindeutig der Besuch der Sozialhündin Tosca mit ihrer Besitzerin Sibylle. Wir begrüssten die beiden in unserem Morgenkreis und sie begleiteten uns auf unserem Ausflug in den Juchpark. Es hat grossen Spass gemacht mit Tosca zu spielen, sie an der Leine zu führen, zu streicheln oder sie aus unterschiedlichen Perspektiven von Nahem anzuschauen. Besonders eindrücklich war zu sehen, wie ein Kind, von dem wir wussten, dass es Angst vor Hunden hat, sich immer wieder genähert hat und sehr interessiert war. Bis zum Schluss ging dieses Kind mit Tosca an der Leine durch den Park und hat sich sogar getraut sie zu streicheln.

Tanja Lowiner, Standortleitung